Wie digital ist Ihre Schule wirklich? Eine Checkliste!

Digitalisierung verändert unsere Welt in einem rasenden Tempo. Gerade eben hatten wir noch DVD Laufwerke in unseren Laptops, kaum zwei Jahre später sucht man nach Laufwerken vergebens. An Smartphones konnte man ohne Probleme ein ganz altmodisches und mechanisches Kabel anstöpseln. Bis Apple sich dachte: „Ach nö, das ist zu mechanisch, lieber mal auf Bluetooth setzen.“
Autos fahren selbständig, Augenkrankheiten werden präziser denn je von neuronalen Netzen diagnostiziert und sogar manch Kaffeevollautomat funkt im Internet der Dinge (IoT – Internet of things ). Alles wird schneller, vernetzter und digitaler. Hier nochmal ganz kurz ein Vergleich von dramatischen Entwicklungen der letzten grob 100 Jahre in Bildern:

Früher:

Heute:

Fließbandroboter der Firma Kuka

Ganz schön beeindruckend, nicht wahr? Papier wurde durch Computer getauscht, Menschen durch Roboter, und stinkende, laute und langsame Autos wurden zu autonom fahrenden, leisen Computern. ( ziemlich geruchsneutral 😀 )
Die ganze Welt wurde schneller, effizienter, kleiner und digitaler.
Die ganze Welt?
Nein!
Ein von unbeugsamen Altgermanen bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling „Digitalisierung“ Widerstand zu leisten.

Das deutsche Bildungswesen

Früher:

Heute:

Natürlich hinkt der Vergleich und ist zugespitzt und mit Sicherheit ist die digitale Bildungsmisere sicher nicht den Lehrern anzulasten. Trotzdem gilt:
Unsere Schulen müssen endlich digitaler werden. Beispiele für eine hervorragende Schulreform, die sich dem digitalen Zeitgeist anschließt findet man bspw. in Finnland.
Nun aber zum eigentlich Punkt dieses Artikels, wir wollen Ihnen mit 10 Fragen einen Schnelltest für Ihre Schule an die Hand geben. Wie digital ist Ihre Schule?
Wie häufig nutzen Sie selbst Computer und digitales Lehrmaterial?

Hier unsere Checkliste:

  1. Haben Sie in jedem Klassenzimmer einen funktionstüchtigen Lehrerrechner und Beamer, der es Ihnen erlaubt digitale Medien mit Schülern zu bearbeiten und zu besprechen? 
    Wenn man durch die Büros in Industrie und Wirtschaft streift, sieht man kein Büro und keinen Arbeitsplatz ohne leistungsfähigen Computer.
    In Zeiten von Facebook und Co. ist Medienkompetenz wichtiger denn je, Fakenews und Unwahrheiten gilt es zu erkennen, den Umgang mit Meinungen und Fakten zu schulen. Jedes Klassenzimmer ohne Beamer und Laptop ist eine vergebene Chance diese Fähigkeiten zu vermitteln.
    Genauso wie im Arbeitsalltag und im Privatleben Computer Einzug gehalten haben, müssen auch in die Klassenzimmer leistungsfähige und zeitgemäße Rechner.
  2. Haben Sie in Ihrer Schule WLAN?
    WLAN wird häufig als kritischer Punkt angesehen, völlig unkontrollierter Zugang zum Internet, Quell der Ablenkung unserer lieben Schüler etc.
    Ablenkung nicht mehr als das Smartphone unter der Bank, mobiles Internet hat längst in die Klassenzimmer Einzug gehalten, nur eben versteckt und unter der Bank. Holen wir das Internet ganz bewusst in die Klassenzimmer. Lassen Sie Ihre Schüler Laptops, Smartphones und Tablets ruhig mit in die Schule bringen. Nutzen Sie die Geräte in Ihrem Unterricht und binden Sie die Geräte der Schüler mit ein. Mit Modernen „Bring your own device“ (BYOD) WLAN Lösungen lässt sich der Internetzugang regulieren und gemeinsames arbeiten realisieren.
  3. Haben Sie Programmier- und Informatikkurse ?
    Jede Schule sollte Ihre Schüler verpflichtend Grundlagen im Entwickeln und Programmieren von Software schulen. So gut wie kein Beruf in der heutigen Zeit wird ohne den Kontakt und die Hilfe eines Programmierers auskommen. Egal ob Website oder maßgeschneiderte Softwarelösung, Smartphone App oder die Programmierung eines Roboters. Ein grundlegendes Verständnis der Herangehensweise und Denkweise eines Informatikers ist in der heutigen Welt unverzichtbar. Schaffen Sie Kurse und Arbeitsgruppen, Programmieren und Robotik macht den meisten Schülern sogar überraschend viel Spaß!
  4. Ihr systembetreuender Lehrer ist ein glücklicher und zufriedener Mensch, auf Fragen und Anregungen antwortet er stets zuversichtlich grinsend?
    Lehrer sind, wie der Name schon sagt, dazu da zu lehren. Dafür wurden sie ausgebildet und das sollte auch ihre Hauptaufgabe an einer digitalen Schule sein. Häufig sind Lehrer, die das Aufgabengebiet der Systembetreuung übernommen haben, schnell genervt. Tausende Dinge fallen täglich an und keiner ist so richtig zufrieden mit dem aktuellen Stand. Backups, Imagepflege oder neue Hardware, ständig müssen Patches eingespielt und Rechner gewartet werden. Das wird schnell zu einem Fulltime Job neben dem Lehrer Dasein. Symago hilft gerne ( Oh ja 😀 ) und entlastet Systembetreuer und übernimmt große Teile der Arbeit. Spart den Lehrern viel Zeit und garantiert reibungslosen digitalen Unterricht. ( sogar mit funktionierenden Druckern! )
  5. Gibt es an Ihrer Schule digitale Infoscreens?
    Infoscreens sind nützlich um Schüler und Lehrer up to date zu halten. Wer fällt aus, welcher Raum ist wann belegt und was gibt es heute in der Mensa?
    Ein Infoscreen ist kostengünstig und bereichert den Schulalltag sehr. Solche Infoscreens können auch gern in einem Workshop mit Schülern aufgesetzt werden. Häufig finden hier Lösungen mit dem Minicomputer Arduino Anwendung. Dieser Minicomputer ist ein schönes Instrument um Schülern den Aufbau und die Funktionsweise einer solchen Infoscreen Lösung nahe zu bringen und sie direkt an einer solchen Anschaffung zu beteiligen.
  6. Ihre Schulwebsite ist modern, schnell, macht ordentlich was her und Ihre Schule ist sogar auf Facebook vertreten? ( dort wo die Schüler sind! )Eine Website ist das Aushängeschild einer Schule. Sie representiert und informiert. Schüler und Lehrer sollten über die Schulwebsite Zugriff auf Mensapläne und Vertretungspläne erhalten. Gerne auch in einem geschützten Bereich wo nur Schüler Zugang haben. Schülerzeitungs AGs sollte es einfach und intuitiv ermöglicht werden eine digitale Version Ihrer Artikel online zu stellen und so den Schulalltag abzubilden. Unser Tipp: WordPress!
    Ein CMS ( Content Managment System ) wie WordPress besitzt vielfältige Möglichkeiten einfach und intuitiv ohne Programmieraufwand Ihre Website zu pflegen und zu administrieren. Ob Redaktionssystem für Schülerzeitungs AGs oder Mensapläne und digitale Vertretungspläne, mit WordPress kein Problem. Auch sollte man sich als moderne Schule vielleicht überlegen ob man nicht in die sagenumwobenen Gefilde der Sozialen Netzwerke vordringt.
    Wie glaubhaft ist eine Schule die Medienkompetenz vermitteln will und kein eigene Medienpräsenz hat? Eher wenig glaubhaft. Die Schüler über Hitzefrei über Facebook zu informieren ist ebenso einfach wie effektiv. Ihre Schüler werden die Nachrichten Ihrer Schule auf Facebook definitiv häufiger wahrnehmen als über Ihre Website.
  7. Gibt es im Lehrerzimmer ausreichend funktionstüchtige und schnelle Computer zur Unterrichtsvorbereitung?
    Auch Lehrer wollen mit stabilen und schnellen Rechnern versorgt sein, wenn sie in den Pausen oder vor Unterrichtsbeginn den letzten Feinschliff am Unterrichtsmaterial durchführen wollen. Nichts ist nerviger wie kurz vor Unterrichtsbeginn noch kurz einen Wikipedia Artikel nachschlagen zu wollen und der genutzte Rechner benötigt schon zum einloggen Tage.
  8. Sie können als Lehrer auch von zu Hause bequem auf Ihre Daten in der Schule zugreifen und den Unterricht vorbereiten.
  9. Verwaltungsrechner im Sekretariat und in den Verwaltungsräumen sind gut gesichert und Daten werden regelmäßig gebackupt?
    Auf den Verwaltungsrechnern Ihrer Schule lagern meist die wichtigsten Daten: Schülerdaten und Noten sollten die bestgeschützen Daten der Schule sein. Um diese Daten sicher aufzubewahren und die Pflege dieser Daten zu gewährleisten, müssen auch im Verwaltungstrakt ordentliche Rechner her. Vernetzt mit anderen Verwaltungsrechnern um Dateien schnell und einfach teilen zu können und mit guter Internetanbindung für pfeilschnellen E-Mail Empfang und Versand.
  10. Last but not least: Drucker und Scanner sind im Netzwerk erreichbar und sogar funktionstüchtig? ( Ja, das gibt es! )
    Das lasse ich hier einfach mal so stehen.

 

Die Auswertung:

1-3 Fragen mit Ja! beantwortet:  Eher mau, hier ist Nachsitzen angesagt. Ihre Schule hat die Digitalisierung verschlafen und braucht dringend Nachhilfe!

4-5 Fragen mit Ja! beantwortet: Stehts bemüht, aber nicht gut. Eher dürftiges Mittelfeld in der Schuldigitalisierung, trauen Sie sich ruhig mehr zu, der Wille ist da!

6-8 Fragen mit Ja! beantwortet:  Gut! Den meisten Schulen sind Sie in Sachen digitalem Unterricht vorraus.

9-10 Fragen mit Ja! beantwortet: Note 1! Laden Sie uns bitte auf eine Besichtigung ein, wir bringen Kuchen mit!

About the Author:

Das Ende der Kreidezeit

Ein monatlicher Newsletter über die Digitalisierung an Schulen!

Wir freuen uns über jeden Like auf Facebook oder jeden Newsletter Leser 🙂